Aktuelles

News zum Steuerrecht, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

Finanzverwaltung Niedersachsen setzt Parkkrallen ein

06.11.2006

Die Finanzverwaltung des Landes Niedersachsen wird künftig zur Unterstützung der Beitreibung von Rückständen aller Steuerarten Parkkrallen einsetzen. Dies teilte die Oberfinanzdirektion Hannover am heutigen Tag im Rahmen eines Pressetermins in Oldenburg mit. Säumige Steuerzahler müssten damit rechnen, dass ihre Kraftfahrzeuge nicht nur gepfändet, sondern mittels einer Parkkralle an der Fortbewegung nachhaltig gehindert würden. Zahle der Schuldner innerhalb von drei Tagen nicht, werde das Fahrzeug auf seine Kosten abgeschleppt und verwertet. Insbesondere über die Versteigerungsplattform www.zoll-auktion.de würden künftig solche Fahrzeuge "an den Mann/die Frau gebracht". Die Erfahrungen anderer Behörden seien wegweisend. Oft zahle der Schuldner bereits am selben Tag seine Steuerschulden. Die gleichmäßige und konsequente Beitreibung von rückständigen Steuern ist ein wesentliches Instrument zur Sicherstellung der Steuergerechtigkeit und ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Steuereinnahmen. Pressemitteilung der OFD Hannover vom 27.10.06

06.11.2006, Dr. Bachmann

Zurück