Aktuelles

News zum Steuerrecht, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht

BGH zur Steuererklärungspflicht im Strafverfahren

23.02.2005

Bei Anhängigkeit eines Steuerstrafverfahrens rechtfertigt das Zwangsmittelverbot (nemo tenetur se ipsum accusare) nicht, die Abgabe von Steuererklärungen für nachfolgende Besteuerungszeiträume zu unterlassen. Allerdings besteht für die zutreffenden Angaben des Steuerpflichtigen, soweit sie zu einer mittelbaren Selbstbelastung für die zurückliegenden strafbefangenen Besteuerungszeiträume führen, ein strafrechtliches Verwendungsverbot. Bundesgerichtshof, Beschluss vom 12. Januar 2005 – 5 StR 191/04 –

23.02.2005, Dr. Bachmann

Zurück